Schule im Nationalsozialismus


In der Ausstellung "Schule im Nationalsozialismus und Neuanfang nach 1945" wird die allumfassende Präsenz der NS-Ideologie im Hamburger Schulleben dargestellt anhand von Dokumenten, Fotos, Lehrbüchern sowie Schülerheften und Schülerarbeiten.

Die Führung besteht aus zwei Teilen: Der erste Teil findet in unserem Seminarraum statt. Dort lesen die Schülerinnen und Schüler eine chronologisch sortierte Auswahl an Gesetzen vor, die die Nationalsozialisten gegen Juden erlassen hatten. So wird ihnen deutlich und nachvollziehbar, wie die schrittweise Ausgrenzung Deutscher jüdischen Glaubens aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens auch Freundschaften betreffen konnte.

Der zweite Teil findet im NS-Ausstellungsraum statt. Hier stehen die Themen "Rassenkunde" und "Wehrerziehung" als fächerübergreifende Themen im Unterricht und in Schulbüchern der damaligen Zeit im Vordergrund. Es besteht auch die Möglichkeit, die eigenständige Arbeit der Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen zu vereinbaren. Hierbei erhalten die Kleingruppen unterschiedliche Aufgaben und können diese anhand der ausgestellten Materialien bearbeiten.

 

Dauer der Führung: 2 ½ – 3 Zeitstunden
Geeignet: für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8
Zeiten: Beginn der Führung individuell vereinbar
Buchung:

Tel.: 040-40 16 86 56
Mo-Fr 10.00-16.00 Uhr

Anmeldungen per E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Kosten: Schulklassen: 45,00 € Grundtarif plus 3,00 € pro SuS. Begleitende Lehrkräfte zahlen nichts.
Andere Gruppen: 60,00 € Grundtarif plus 5,00 € pro Person.
Bezahlung:

Sie erhalten von uns eine Rechnung.

Barzahlung vor Ort ist nicht erwünscht und nur in Ausnahmefällen und nach Absprache mit uns vorgesehen. 

Hamburger Schulen erhalten auf Wunsch eine Rechnung für Sachkontenumbuchungen.